probenehmer

Warenkorb

 x 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

 

Wasseranalyse Schwermetalle

 

Wasseranalyse Keime Trinkwasser

 

Leitungsrohre Wasseranalyse

 

Wasseranalyse Baby

 

 


Wasserfilter hinter dem Hausanschluss – Vorschrift bei Neubauten

wasserfilter_wasseranalayseDVGW-geprüfte Wasserfilter sind nach DIN 1988 mittlerweile Pflicht in deutschen Haushalten1. Das Filtermaterial darf keine gesundheitsschädlichen Stoffe im Wasser lösen. Die Hauswasseranlagen sollen vor kleinsten Partikeln und Schwebeteilchen im Trinkwasser geschützt werden. Restteilchen von Ablagerungen oder Sandkörnchen, die sonst in die Leitung gespült werden, würden auf Dauer Korrosionsschäden in den Leitungsrohren oder Beschädigungen an den Armaturen verursachen. Empfindliche Haushaltsgeräte, wie Waschmaschine oder Spülmaschine, werden so geschützt. Wasserfilter im Haus können jedoch auch ein Problem für die Qualität des Wassers hinter dem Hausanschluss darstellen, wenn diese nicht regelmäßig gereinigt bzw. gewechselt werden. Ein Wassertest gibt Gewissheit und kann die Gesundheit schützen.

Wasserfilter im Haus schützen Hauswasseranlagen

  • Es gibt verschiedene Arten von Filtern: Feinfilter, Rückspülfilter oder Automatikfilter.
  • Wasserfilter werden hinter dem Hausanschluss eingebaut, so werden die gesamten Hauswasseranlagen geschützt.
  • Carbon-Wasserfilter filtern mit Aktiv-Kohle zusätzlich auch gelöste Stoffe wie Schwermetalle oder Chlor aus dem Wasser hinter dem Hausanschluss.
  • Die Filter müssen DVGW-geprüft sein und spätestens alle 6 Monate gereinigt werden.

Schmutzpartikel in metallischen Rohrleitungen würden auf Dauer durch das Wasser hinter dem Hausanschluss zur Punktkorrosion,  sogenanntem Lochfraß, führen. Über kurz oder lang können die Risse in den Leitungsrohren zu einem Rohrbruch ohne jegliche Vorzeichen führen.

Welche Probleme können hinter dem Hausanschluss auftreten?

Häufig wird dem Wasserfilter im Haus zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt: wird dieser nicht regelmäßig gereinigt, so können sich in den Ablagerungen Keime und Bakterien ausbreiten und die Wasserqualität des Trinkwassers deutlich herabsetzen. Rückspülfilter sollten sogar alle 2 Monate gespült werden. Durch einen individuellen Wassertest kann eine eventuelle Belastung ausfindig gemacht werden, die sonst bei dauerhaftem Konsum zu gesundheitlichen Schäden führen kann. Die Wasserfilter im Haus müssen gewissen Richtlinien entsprechen, um das Lösen von schädlichen Materialien im Wasser zu vermeiden. Auch heute gibt es noch ältere Gebäude, die nicht über einen solchen Filter verfügen. Eine Nachrüstpflicht besteht grundsätzlich nicht2. Bei Neubauten oder Rohrsanierungen hingegeben ist der Einbau eines Filters vorgeschrieben.

Tipps für Wasserfilter im Haus:

  • Wasserfilter hinter dem Hausanschluss schützen Leitungsrohre, Armaturen und sämtliche Haushaltsgeräte vor Beschädigungen durch Sandpartikel oder sonstige Schwebeteilchen!
  • Ein Wasser-Test kann mögliche Belastungen erkennen!
  • Rückspülfilter sind empfehlenswert, da diese immer spülen, wenn der Filter selbst zu wenig Wasser durchlässt, was auf eine Verschmutzung im Filter hinweisen kann!

Referenzen

http://www.gesundheitsamt.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen125.c.5806.de

http://www.gesundheitsamt.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen125.c.5806.de